Ursache

Der Wirbelkanal ist ein Kanal, der durch die Wirbelbögen gebildet wird. Dieser schützt im Bereich der Halswirbelsäule das Rückenmark und im Bereich der Lendenwirbelsäule das Nervenwurzelbündel. Bei der Vertebrostenose handelt es sich um eine chronisch degenerative Erkrankung der Wirbelsäule, die zu einer Einengung der Nervenkanäle und zu einer Einengung des Wirbelkanals führt. Die Vertebrostenose tritt vorwiegend in der zweiten Lebenshälfte auf. In erster Linie sind die Halswirbelsäule und die Lendenwirbelsäule von einer Vertebrostenose betroffen die häufig in mehreren Bewegungssegmenten auftritt.

Der Körper reagiert auf eine Lockerung in Wirbelsegmenten mit einer Vergrößerung der Gelenke (Arthrose) sowie mit einer Verdickung des Bandapparates. Diese Veränderungen engen die Nervenkanäle und den Wirbelkanal ein und verursachen durch Druck auf die Nervenwurzeln oder durch Druck auf das Rückenmark typische Beschwerden. Eine zusätzliche Bandscheibenvorwölbung kann die Enge und damit die Beschwerden verstärken.

Im Bereich der Halswirbelsäule wird die Enge des Wirbelkanals nicht nur durch verdickte Bänder und vergrößerte Gelenke verursacht. Häufig liegen zusätzlich auch Knochenwucherungen der Wirbelkörper vor, die eine zusätzlich Enge bedingen. Diese Knochenwucherungen sind immer an der Vorderseite des Wirbelkanals lokalisiert.

Ursache_Vertebrostenose

Per Mausklick können Sie das Bild vergrößert ansehen!